Der Borland C++ Compiler 5.5

Martin Kompf

Der C++ Compiler von Borland in der Version 5.5 für Windows ist kostenlos zu haben. Wie erzeugt man nun damit aus C++ Code ein ausführbares Programm?

Wichtiger Hinweis: Der Borland C++ Compiler wird nicht mehr weiterentwickelt! Als Alternativen bieten sich MinGW - Minimalist GNU for Windows oder Visual C++ Express Edition von Microsoft an.

Der Compiler bietet sich auch zum Ausprobieren der in den Artikeln veröffentlichen Beispiele an. Im folgenden wird die Installation und Benutzung des Compilers unter Windows (95/98/NT) beschrieben.

Nach der Registrierung im Embarcadero Developer Network kann man die Datei freecommandlinetools.exe herunterladen. Beim Ausführen dieser Datei wird man nach dem Installationsverzeichnis gefragt. Für dieses Beispiel wählte ich E:\Borland\bcc55. In dieses Verzeichnis entpackt das Installationsprogramm nun alle notwendigen Dateien. Wenn ein anderes Verzeichnis gewählt wurde, müssen natürlich alle unten aufgeführten Verweise auf E:\Borland\bcc55 entsprechend geändert werden!

Bevor man damit sinnvoll arbeiten kann, empfiehlt es sich, den Suchpfad zu erweitern. Ich habe mir mit dem Texteditor Notepad eine Datei borland.bat erzeugt, in der die Zeile

PATH=E:\Borland\bcc55\bin;%PATH%

steht. Immer wenn ich mit dem Borland Compiler arbeiten will, führe ich diese Datei zuerst in der Eingabeaufforderung aus. Man kann sich dafür auch ein Symbol direkt auf den Desktop legen.

Anschließend wechselt man in das Verzeichnis

E:\Borland\bcc55\bin

und erzeugt dort die Dateien bcc32.cfg und ilink32.cfg mit folgendem Inhalt:

bcc32.cfg:

-I"E:\Borland\bcc55\include"
-L"E:\Borland\bcc55\lib"

ilink32.cfg:

-L"E:\Borland\bcc55\lib"

(Hinweis: Ein Leser schrieb, dass man unter Windows XP die Anführungszeichen um die Pfade weglassen muss.)

Den Erfolg der Installation sollte man gleich mit einem Testprogramm testen. Dazu tippt man in einen beliebigen Texteditor das folgende kleine Programm ab und speichert es in der Datei first.cpp:

#include <iostream>

using namespace std;

int main( int argc, char **argv)
{
    cout << "Hallo ";
    for (int i= 1; i<argc; ++i) {
        cout << argv[i] << " ";
    }
    cout << endl;
    
    return 0;
}

Jetzt wird dieses Programm mit dem Befehl

bcc32 first.cpp

übersetzt und gelinkt. Wenn alles richtig funktioniert, dann sollte es jetzt eine ausführbare Datei first.exe geben. Zur Kontrolle tippt man

first Welt

ein und freut sich über die erfolgreiche Installation eines kostenlosen C++ Compilers.